Da ich mit dem Center Heco Victa 101 nicht wirklich zufrieden war, wollte ich ihn gegen eine zusätzliche Victa 701 tauschen.

 

Dafür musste aber erst einmal die Leinwand, gegen ein schalltransparentes Tuch getauscht werden. Abmaße bleiben, nach mehrere Besuchen in Heimkinos mit größere Leinwand, aber gleich. Dadurch das die Leinwand nochmal gute 30cm weiter nach vorne kommt, empfinde ich die Größe und Sitzabstand als perfekt.

 

Außerdem ist der Samsung Beamer schon fast an der Leistungsgrenze, was den Zoombereich angeht.

 

Also Keilrahmen in den Abmaßen 2,7m x 1,52m mit Vierfach-Kreuz bestellt.

Leider kam die Bestellung nur mit Dreifach-Kreuz. Die Stabilität ist trotzdem ausreichend und wurde durch Diagonalstreben noch verbessert.

Der Keilrahmen und das Cheap-Trick Tuch.

Keilrahmen fertig zusammengebaut.

Ich habe mich für weißes Backing entschieden, um den Lichtverlust durch die Perforierung des Tuches, zu kompensieren. Das Cheap-Trick Tuch wurde anschließend mit einer Drehung von ca. 15 Grad über das Backing gespannt.

Nach etwas 2 Stunden und mit tatkräftiger Unterstützung (Danke Reinhard) war die Leinwand auch schon fertig.

Der anschließende Direktvergleich offenbarte einen geringen Lichtverlust, der aber wirklich nur im Vergleich aufällt.

Die übliche Kaschierung aus dc-fix hätte meine Bildgröße veringert. Außerdem sollte die Leinwand, mit Hilfe von Klappscharnieren, bündig zwischen die beiden "Boxentürme" aufgehängt werden. Also sollten L-Profile aus Holz als Rahmen an die Leinwand angebracht werden.

Exaktes Arbeiten war hier besonders wichtig, da es die Profile nicht in 2,8m Länge gibt. Das heißt, alle Profile auf richtige Länge und Gärung sägen, vormontieren, abmontieren, schwarz streichen und wieder montieren.

Die fertige Leinwand im Kino installiert.