Wie man schon beim "Leinwandumbau" lesen konnte, wurde diese umgebaut, um Platz für eine neue Heco Victa 701 zu schaffen. Der alte Center ist doch ziemlich oft an seine Grenzen gestoßen und klang etwas dünn. Außerdem kam der Center-Sound deutlich hörbar von unten und trotz Anwinkelung, änderte sich dieser unnatürliche Eindruck nicht.

Dieser neue Center sollte das alles ändern, die Stimmen aus der Mitte vom Bild, eine harmonische Front durch 3 identische Lautsprecher und ordentliche Festigkeit, auch bei hohen Pegeln.

Die Heco an ihrem neuen Platz. Dadurch das die Leinwand klappbar ist, bleibt der Center und das Fenster, jederzeit problemlos zugänglich.

Natürlich sollte auffallen, dass der Center auf dem Kopf steht. Dies ist aber notwendig, da ich für eine normale Aufstellung nicht genügend Platz hatte und ich somit die ganze Front hätte umbauen müssen.

 

Außerdem wären die Bassreflexöffnungen viel zu nah an der Wand und der Center könnte dadurch wieder zu dünn klingen, oder scheppern und brummen.

 

Zu der Aufstellung auf dem Kopf habe ich vorher viele Meinungen eingeholt und mein persönlicher Höreindruck bestätigt den allgemeinen Konsens, dass das nicht viel Unterschied macht. Hauptsache der Hochtöner befindet sich auf Ohrhöhe.

 

Mittels Equalizer mussten aber dennoch einige Frequenzen etwas angehoben werden, da diese, bedingt durch das Cheap-Trick Tuch+Backing, natürlich etwas gedämpft werden. Auch mit dem Abstand von Center zu Leinwand musste etwas experimentiert werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Aktuell steht der Center etwa 10cm von der Leinwand entfernt.

 

Unterm Strich war diese kostengünstige Update ein gewaltiger Schritt, der jeden ausgegebene Cent mit einem dicken Grinsen in meinem Gesicht honoriert. Ich kann nur jedem, der sich gerade an ein eigenes Heimkinoprojekt wagt, raten, von Anfang an mit einem Cheap-Trick Tuch zu planen und die Lautsprecher dahinter aufzustellen!