An dieser Stelle ein FAQ mit Fragen, Antworten und vielen Informationen, rund um das Kino und meine Person.

Habe ich sonstige Hobbys neben dem Heimkino? Spiegeln sich irgendwelche meiner Hobbys in der Heimkino-Einrichtung wider?

Ich habe noch zahlreiche andere Hobbys. Ich handwerke sehr gerne und baue so viel wie möglich selbst im Haus. Das Haus von 1976 haben wir vor 4 Jahren gekauft und da gibt es natürlich viel zu tun, was mir aber unheimlich viel Spaß macht. Natürlich spiegelt sich das auch im Kino wider.
Außerdem spiele ich sehr gerne Playstation und das ausschließlich im Heimkino.

 

Welche Art Filme schauen ich am liebsten? Eher ein Action-Fan oder lieber Komödien? Welches sind meine Lieblingsfilme?

Ich bin ganz klar ein großer Fan von Action, Horror und Serien. Aber es darf auch sehr gerne etwas Arthouse/Drama  sein. Aber dafür muss ich auch in Stimmung sein, damit ich mich ganz auf diese Filme einlassen kann. Komödien finden meist Ihren Weg in den Player, wenn meine Frau Lust darauf hat, mir der Film empfohlen wurde oder man in einer geselligen Männerrunde zusammen sitz. Denn wer lacht schon gerne alleine.

Zu meinen Lieblingsfilmen zählen unter anderem die Batman Triology, Watchmen, die letzten 3 James Bond Filme, Tron Legacy, 300, SinCity, Herr der Ringe. Die Liste würde ganz schön lang werden. Besonders erwähnen möchte ich aber den Film „Into the Wild“ den ich unglaublich stark finde!!

 

Zu welchen Filmen greife ich, wenn ich die Technik meines Heimkinos Besuchern vorführen möchte? Und wie reagieren Besucher auf mein Heimkino und die Vorführungen?

Natürlich eignen sich Actionfilme besonders als Demomaterial, besonders gerne zeige ich hier Terminator 4, Tron Legacy, Krieg der Welten oder die Batman Triology um nur einige zu nennen.

Die Besucher, die ich ab und an begrüßen darf, die mein Heimkino oder ein anderes Heimkino noch nie gesehen oder erlebt haben, reagieren ausgesprochen überrascht. Es ist ja auch nicht alltäglich und ein bisschen verrückt, einen eigenen Raum zu haben um Filme erleben zu können. Den meisten Menschen, denen man davon erzählt, dass man ein Kino daheim hat, ist nicht bewusst was damit gemeint ist. Die gehen von einem Wohnzimmer mit Flachbildfernseher und 5.1 Set aus. Bis Sie dann sehen was wirklich damit gemeint ist.

 

Wie viele DVDs und Blu-rays besitze ich?

Aktuell befinden sich in meiner Sammlung ca. 1100 DVD´s und 500 BR´s. Da ich irgendwann den Überblick verloren habe, wurde ein kleines Tablet angeschafft, eine Filme App installiert und alle Filme eingetragen. Die App hat jeden Film eine Nummer zugewiesen und  dementsprechend habe ich die Filme im Regal nummeriert. Somit finde ich sofort, was ich gerade suche.

 

Wie lange bin ich schon am Thema Heimkino interessiert? War es schon immer mein Traum ein eigenes Kino zu besitzen? Wie kam es zur Entscheidung, ein Heimkino einzurichten? Haben ich lange überlegt und geplant oder war es eher spontan? Gab es irgendein Schlüsselerlebnis?

Mit dem Thema beschäftige ich mich eigentlich seit meinem 18ten Lebensjahr. Angefangen hatte es ursprünglich mit Car Hifi. Damals hatte ich noch einen kleinen Renault Twingo und bei diesem habe die Rücksitzbank heraus gerissen um ordentlich Lautsprecher zu installieren. Dazu kaufte ich mir billige Chassis bei Ebay, die allerdings bereits 2 Minuten nach dem anschließen einfach abgeraucht sind. Also habe ich noch etwas gespart und mir Infinity Chassis aus der Kappa Serie zugelegt. Von Anfang an war ich von dem tollen Klang begeistert. So sehr, dass es mir auf Dauer zu wenig wurde nur guten Klang im Auto zu genießen. Also wurde das erste 5.1 Set, damals noch von Tchibo, für daheim angeschafft. Ich war sofort infiziert und seit dem wurde der Virus immer schlimmer.

Es ging weiter über eine 5.1 Komplettanlage von Philips über den ersten 32 Zoll Flachbildfernseher von Thomson, den nächsten Flatscreen mit 42“ von Sharp und eine 5.1 Komplettanlage von Sony. (spielt beides heute noch in meinem Wohnzimmer). Vor etwa 5 Jahren bin ich dann auf die Heimkinoseite „beisammen.de“ gestoßen und somit war das die Initialzündung für den großen Traum vom eigenen Heimkino. Etwa ein Jahr später wurde auch schon das Haus gekauft, in dem ein schöner Raum dafür vorhanden war. Ok ich habe natürlich auch explizit nach einem Haus geschaut, in dem so etwas möglich wäre.

 

Warum heißt mein Heimkino „Orange Clu“? 

Das Kino heißt „Orange Clu“  weil ich die Farbe Orange, vor allem in Kombination mit schwarz, super stylisch finde. Also stand Orange schon fest und ich kombinierte es mit Clu, einer Figur aus dem Film Tron Legacy. Es sollte zwar nicht direkt ein Themenkino werden, aber dieser Film hat mich audiovisuell dermaßen beeindruckt, dass ich mein eigenes Kino wenigstens ansatzweise  an diesen Film anlehnen wollte.  

 

Wie oft nutze ich das Kino?

Bevor ich im April Vater wurde, habe ich das Kino im Durchschnitt etwa 4 Mal die Woche genutzt, also schon ziemlich häufig. Ich habe das Glück, dass meine Frau dem Thema nicht abgeneigt ist und viele Filme sehr gerne mit mir zusammen sehen möchte. Mit der Geburt des ersten Kindes ändern sich allerdings die Prioritäten schlagartig und somit wird es zurzeit nicht ganz so oft genutzt. Das macht aber nichts, ein kleines Baby ist wesentlich interessanter wie jeder Film und die Beamerlampe wird so auch etwas geschont.

 

Wie oft schaue ich TV im Heimkino?

Ich schaue überhaupt nicht TV im Kino und habe auch gar nicht die Möglichkeit dafür vorgesehen. Im Prinzip schaue ich TV nur beim Kochen oder Abendessen, meistens die Simpson und Nachrichten. Ansonsten vielleicht ab und an noch Fussball, wenn mich das Spiel besonders interessiert. Ich beschäftige mich viel lieber mit Filmen und Serien und weniger gerne mit Dauerwerbung.

 

Wie oft nutze ich das Kino, um hochwertige Musik zu genießen?

Ich höre sehr gerne Musik im Heimkino, meistens aber über Live-BR´s wie zum Beispiel David Foster und Beyonce. Wenn ich gerade mal wieder am werkeln im Kino bin, dann läuft dabei immer Musik.

Mein Bruder ist Hobby DJ und macht selbst viel eigene Musik. Meine Lautsprecher sind dann der optimale Härtetest für seine Abmischung bei hohen Lautstärken. Insgesamt würde ich sagen, dass die Nutzung etwa bei  90% Filmen und 10% Musik liegt.

Was war mir an der Ausstattung des Heimkinos besonders wichtig und was befindet sich in den beleuchteten Boxen unter der Leinwand?

Naja in erster Linie war mir eigentlich wichtig nicht allzu viel Deko in das Kino einzubringen. Mir war ein eher minimalistisches Design wichtiger. Letztes Jahr zu Weihnachten hat mir meine Frau das Light Cycle aus Tron geschenkt und der Rinzler kam an meinem Geburtstag im Februar dazu. Der I-Robot Kopf rundet die Deko ab, was Filmfiguren angeht. Mehr wird es nicht mehr werden. Da es mir zwischenzeitlich etwas zu bunt wurde, habe ich einen Teil der Bilder abgehängt, die mir zwar super gefallen, aber thematisch nicht viel mit dem Kino zu tun haben.

In den, ich nenne es mal Aquarien, unter der Leinwand sind kleine Dioramen. Dazu wurden die Kästen mit Deko verbaut, schwarze Plexiglasscheiben davor gesetzt und von oben beleuchtet.

Hier wollte ich den Platz noch für Dekoration mit einem kleinen AHA-Effekt nutzen. Wenn die Beleuchtung dafür nicht eingeschaltet ist, dann sind diese fast unsichtbar. Im linken Kasten ist ein Herr Der Ringe Diorama mit allen Ü-Ei-Figuren die zu diesen Filmen herausgekommen sind. In der Mitte habe ich die Frequenzweichen für die Frontlautsprecher präsentiert. Diese fand ich zu schade zum verstecken. Rechts ist noch ein Tron Diorama mit dem Light Cycle Rennen auf dem Raster.

 

Was unterscheidet meiner Meinung nach mein Heimkino von anderen? Gibt es ein besonderes Herausstellungsmerkmal – oder gar mehrere? 

Ich denke, dass mein Kino sich vor allem durch die Farbgebung von anderen Kinos absetzt. Schwarz ist ja ziemlich normal, in Verbindung mit Orange habe ich es bis dato nur  bei mir gesehen. Eine weitere Besonderheit ist, dass alle Wände mit Kunstleder bespannt wurden. Das heißt wirklich alle Wände und die Frontbühne.  Außerdem wurde ein großer Teil meiner Lautsprecher von mir selbst gebaut. Gerade die Frontlautsprecher sind in Deutschland noch eher unbekannt, wirken aber sehr beeindruckend in Ihren Ausmaßen und durch ihren Klang.

 

Wann wurde das Heimkino erbaut? Wie umfangreich und wie lange habe ich das Heimkino vorher geplant? Haben ich erst einmal eine technische Zeichnung angelegt oder „frei nach Schnauze“ gearbeitet?

Geplant wurde vorher ausführlich und jahrelang im Kopf, durch viele Recherchen im Internet und vor Baubeginn mit einem Zeichenprogramm. Berufsbedingt benutze ich die Zeichenprogramme täglich und so war für mich fast klar, dass ich im Vorfeld alles haarklein plane. Allzu viel hat es allerdings nicht gebracht, viele Entscheidungen sind direkt beim Bau gefallen oder haben sich aus Gründen der Machbarkeit von selbst ergeben.

 

Wie lange dauerten die Bauarbeiten? Wann wurde begonnen?

Der Bau des Heimkinos begann im Februar 2011 und dauert eigentlich immer noch an. Ganz fertig ist man eigentlich nie. Im Winter 2011 war nach etwa 10 Monaten Bauzeit das Kino das erste Mal „fertig“. Über die Jahre hat sich das Kino allerdings komplett gewandelt. In technischer sowie in optischer Hinsicht.

 

Wo im Haus befindet sich das Heimkino und warum habe ich gerade diesem Raum dafür gewählt? Gab es Alternativen? Wie groß ist der Raum?

Das Heimkino befindet sich in der ersten Etage in unserem Haus. Gewählt habe ich den Raum schon bei der ersten Hausbesichtigung. Ein Keller gibt es in dem Haus nicht und der Dachboden ist noch nicht ausgebaut. Auch waren die anderen Räume ziemlich schnell verplant und so bekam ich diesen Raum für mein Hobby. Dazu hat er auch noch eine ordentliche Größe, von ca. 4 x 5m, einen größeren Raum gibt es in dem Haus nicht. Das Wohnzimmer befindet sich direkt unter dem Kino und hat exakt dieselben Maße.

 

Wer führte die Arbeiten durch? Selbstbau? Oder mit Hilfe einer Baufirma, eines Heimkino-Fachhändlers? Wer hat mir geholfen?

Die Arbeiten wurden komplett in Eigenregie realisiert. Hierbei konnte ich aber regelmäßig auf die Hilfe von Freunden und meiner lieben Frau vertrauen.

 

Wurde ein Akustiker zu Rate gezogen? Gab es eine professionelle Raumeinmessung?

Im Vorfeld wurde kein Akustiker zu Rate gezogen. Das Thema Akustik hatte für mich Anfangs keine große Bedeutung. Das hat sich aber in den letzten 2 Jahren stark gewandelt. Inzwischen würde ich dieser Thematik die größte Bedeutung zumessen. Seit einiger Zeit ist der Besuch eines Akustikers auch geplant, aber leider hat sich bis jetzt noch nichts ergeben.